In Konstanz bleibt Uli Burchardt OBM. In Biberach erreicht Norbert Zeidler über 90 Prozent. In Göppingen kommt’s zum zweiten Wahlgang.

Bei den Oberbürgermeisterwahlen in Konstanz und Biberach bleiben die amtierenden OBM im Amt. Die Kandidaten in Göppingen müssen sich in einem zweiten Wahlgang erneut den Wählern stellen.

Uli Burchardt bleibt OBM in Konstanz

Dabei deutete sich in Konstanz zunächst ein Amtswechsel an. Im ersten Wahlgang am 27. September lag Herausforderer Luigi Pantisano von der Linkspartei knapp vor OBM Uli Burchardt (CDU). Im zweiten Wahlgang allerdings erreichte der Amtsinhaber gestern 49,5 Prozent der Stimmen. Pantisano kam nur auf 45,1 Prozent. Ein dritter Kandidat kam auf über fünf Prozent. Damit geht Burchardt, der seit 2012 in Konstanz Oberbürgermeister ist, in eine zweite Amtszeit.

Norbert Zeidler verteidigt Amt klar

Norbert Zeidler verteidigt sein Amt als Oberbürgermeister der Stadt Biberach an der Riß bereits im ersten Wahlgang. Bei der gestrigen Wahl erreichte Zeidler 92,8 Prozent der Wählerstimmen. Herausforderer Martin Kuhnke erreichte rund sechs Prozent. Zeidler wurde 2012 zum OBM Biberachs gewählt. Für ihn beginnt die zweite Amtszeit. Das Foto oben zeigt ihn nach der gewonnen Wahl mit seiner Gattin Iris.

Zweiter Wahlgang in Göppingen

Bei der gestrigen Oberbürgermeisterwahl in Göppingen gibt es kein klares Ergebnis. Keiner der Kandidaten erreichte die absolute Mehrheit. Daher ist ein zweiter Wahlgang notwendig. Der findet am 8. November statt. Der amtierende Oberbürgermeister Guido Till liegt nach dem ersten Wahlgang mit 36,3 Prozent der Stimmen in Front, gefolgt von den Herausforderern Alexander Maier (30,3 Prozent) und Stefan Horn (20 Prozent). Insgesamt bewerben sich fünf Kandidaten um das Amt. Till ist seit 2005 OBM in Göppingen. Er kandidiert für seine dritte Amtszeit.

Aktuelle Beiträge