Die Digitalisierung der Verwaltung und der öffentlichen Daseinsvorsorge ist Zukunftsthema in Städten. Oft sind Stadtwerke darin involviert.

Die "Rhein Ruhr City"-Initiative präsentiert ihre Olympia-Pläne der Landesregierung. (Quelle: Land Nordrhein-Westfalen/Andrea Bowinkelmann)Die „Rhein Ruhr City“ geht in Richtung Olympia 13.02.2020 - Falls sich der DOSB für Olympia 2032 bewirbt, kommt die "Rhein Ruhr City" zum Zug. Die Initiative will mehr als… weiterlesen
Mit dem Open Data Portal Metropole Ruhr können Bürger auch mobil und von unterwegs auf kommunale Daten aus der Stadt Recklinghausen zugreifen. (Quelle: Stadt Recklinghausen)Open-Data-Strategie für die Smart City 13.02.2020 - Ruhr-Städte entwickeln zusammen eine Open-Data-Plattform. Die Bereitstellung öffentlicher Daten soll gesellschaftliche Progression und Teilhabe begünstigen. weiterlesen
USB-Stick (Quelle: Andreas Erb)Der smarte Weg zur digitalen Stadt 12.02.2020 - Der Städtetag fordert bei der Digitalisierung klärende Unterstützung vom Bund. Zudem bedürfe es in Städten einer hohen Sensibilität beim Umgang… weiterlesen
Installiert die Roadside Unit für autonomes Fahren an einer Ampel in Stuttgart: Jochen Hutt, rechts (Quelle: Landeshauptstadt Stuttgart/Thomas Hörner)„Wir machen die Straße digital“ 12.02.2020 - Stuttgart kommt dem autonomen Fahren näher. Roadside Units sollen die Kommunikation zwischen Fahrzeugen und der Verkehrsinfrastruktur ermöglichen. weiterlesen
Sensornetz (Quelle: Stadt Darmstadt)Umweltsensoren für intelligente Mobilität 12.02.2020 - Darmstadt arbeitet mit einem Echtzeitrechner an der digitalen Steuerung des Verkehrs. Darin bezieht die Stadt neue Umweltsensoren ein. weiterlesen
Wer hat die Kontrolle über Software und Daten? Das BIld zeigt die Control-Taste einer Computertastatur. (Quelle: Andreas Erb)Wie eine Stadt der Dominanz von Softwaregiganten begegnet 04.02.2020 - Dortmund widmet sich pionierhaft der Freien Software. Damit will sich die Stadt herstellerunabhängiger machen. Warum, erklärt Christian Nähle von Do-FOSS. weiterlesen
Untersuchen das Potential von Freier Software und Offenen Standards für die Stadtverwaltung, von links: Dennis Nitschke, Jörg Zilian (Dortmunder Systemhaus), Till Schäfer (Do-FOSS), Personaldezernent Christian Uhr, Christian Nähle (Do-FOSS) (Quelle: Stadt Dortmund/Torsten Tullius).Stadt Dortmund möchte Freie Software nutzen 15.01.2020 - Die Stadt Dortmund möchte ihre Abhängigkeit von einzelnen IT-Firmen reduzieren und untersucht das Potential von Freier Software für die Verwaltung. weiterlesen
Mannheimer OBM Peter Kurz (Quelle: Stadt Mannheim/Andreas Henn)Nachhaltigkeit als Antwort auf die Klimakrise 08.01.2020 - Der Mannheimer OBM Peter Kurz fordert urbanes Engagement gegen die Klimakrise. Nachhaltige Politik müsse dabei Spaltungstendenzen entgegenwirken. weiterlesen
Die Digitalisierung der Verwaltung und der öffentlichen Daseinsvorsorge ist Zukunftsthema in Städten. Oft sind Stadtwerke darin involviert.Interkommunales Digital-Netzwerk 18.04.2019 - In Rheinland-Pfalz bildet sich ein Städtenetzwerk, das die Digitalisierung in Kommunen vorantreiben will. weiterlesen
Global Cities: Wie Städte international an Relevanz gewinnenHirsch goes Social Media 17.04.2019 - Der Landauer OBM Thomas Hirsch bietet eine „Digitale Sprechstunde“ über soziale Medien an. weiterlesen